Der Gemeindeverband Kath. Kirchengemeinden Minden-Ravensberg-Lippe ist einer von insgesamt sieben Gemeindeverbänden im Erzbistum Paderborn. 

Er steht dabei als kompetenter Dienstleister allen kath. Kirchengemeinden in den Dekanaten Rietberg-Wiedenbrück, Bielefeld-Lippe und Herford-Minden zur Seite. 

 

Vorankündigung von Terminen für 2018:

 21.11.2018  

Sitzung der Verbandsvertretung des Gemeindeverbandes Kath. Kirchengemeinden Minden-Ravensberg-Lippe

Winfriedhaus großer Saal Turnerstraße 2, Bielefeld

 

 

Aktuelles:

 

Mit Blick auf neue gesellschaftliche Herausforderungen hat das Erzbistum Paderborn im Rahmen des Zukunftsbilds das Programm „Kirchenverwaltung der Zukunft“ gestartet.
Durch größere, bedarfsgerechte Unterstützung sollen Pfarrer, Ehrenamtliche und Mitarbeitende vor Ort zusätzliche Zeit für die pastorale Arbeit erhalten.

 

Ab jetzt  können Sie sich über die einzelnen Projekte dieses  Programms und deren Entwicklungsstand auch auf der Homepage des Erzbistums informieren.
Der direkte Pfad dorthin: 
www.zukunftsbild-paderborn.de/kirchenverwaltung-der-zukunft

 

Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen die dort  hinterlegten Interviews mit dem Generalvikar Alfons Hardt und dem Leiter des Projekts Bistumsentwicklung  Monsignore Dr. Michael Bredeck  zum Themenkreis Kirchenverwaltung.

 

Sie gelangen auch über den Link auf unserer Startseite zu den Infos aus dem Programm Kirchenverwaltung der Zukunft (Logo anklicken).

Wir freuen uns über regen Gebrauch des neuen Informationsangebots.

 

 

 

 

 

Patrick Droszynski hat zum 01.05.2018 seinen Dienst als Verwaltungsleitung im Pastoralverbund Bielefeld-Süd aufgenommen.

Damit ist er im Gebiet des Gemeindeverbandes Kath. Kirchengemeinden Minden-Ravensberg-Lippe der zweite Verwaltungsleiter, der im Rahmen einer  bistumsweiten einjährigen Pilotphase in insgesamt sieben Piloträumen eingesetzt  wurde. Patrick Droszynski hat zuvor als Betriebsorganisator in der Geschäftsstelle des Gemeindeverbandes gearbeitet und dabei wertvolle Erfahrungen für seinen neuen Auftrag gesammelt.

Die Verwaltungsleitung hat die Aufgabe, die Verwaltung innerhalb des Pastoralen Raums zu leiten und zu organisieren, damit die Leitenden Pfarrer von Verwaltungsaufgaben entlastet werden und somit mehr Zeit für seelsorgerische Aufgaben haben. Außerdem berät und unterstützt sie die ehrenamtlichen Kirchenvorstände bei der Vermögensverwaltung.

Die Pilotphase dient der Sammlung von Erfahrungen mit der neuen Rolle der Verwaltungsleitung in Pastoralen Räumen. Diese Erfahrungen fließen dann in die Besetzung weiterer Pastoraler Räume mit Verwaltungsleitung ein. Es wird das Ziel verfolgt, in den nächsten Jahren in allen Pastoralen Räumen eine Verwaltungsleitung einzusetzen.

 

 

 

Mit Herrn Thomas Rudolph hat die erste Verwaltungsleitung im Gebiet des Gemeindeverbandes Kath. Kirchengemeinden Minden – Ravensberg - Lippe am 1. März 2018 seinen Dienst im Pastoralverbund Stockkämpen aufgenommen.

 

Die Verwaltungsleitung hat die Aufgabe, die Verwaltung innerhalb des Pastoralen Raums zu leiten und zu organisieren, damit die Leitenden Pfarrer von Verwaltungsaufgaben entlastet werden und somit mehr Zeit für seelsorgerische Aufgaben haben. Außerdem berät und unterstützt sie die ehrenamtlichen Kirchenvorstände bei der Vermögensverwaltung.

 

Nach einer Einführungsphase mit Einblicken in die Geschäftsstelle des Gemeindeverbandes und ins Erzbischöfliche Generalvikariat beginnt nun der „Einsatz vor Ort“ im Pastoralverbund Stockkämpen.

 

Insgesamt sind zum 01. März im Erzbistum Paderborn fünf Verwaltungsleitungen gestartet. Diese sind angestellt bei den Gemeindeverbänden im Erzbistum Paderborn, haben ihren Arbeitsplatz aber vor Ort im Pastoralen Raum. Personalführung, Finanzen, Liegenschaften und Bauen zählen zu den Themen, mit denen sie sich künftig beschäftigen.

 

In den folgenden fünf Pastoralen Räumen haben am 1. März Verwaltungsleiter ihre Tätigkeit aufgenommen: St. Ewaldi Dortmund, St. Petri Hüsten, Pastoralverbund Dortmund Ost, Pastoralverbund Büren und Pastoralverbund Stockkämpen. Bei den fünf Pastoralen Räumen handelt es sich um Piloträume. Zum 01. Mai 2018 werden weitere zwei hinzukommen. Dortige Erfahrungen werden gesammelt und ausgewertet, bevor in weiteren Pastoralen Räumen Verwaltungsleitungen eingeführt werden. Es wird das Ziel verfolgt, in nächsten Jahren in allen Pastoralen Räumen eine Verwaltungsleitung einzusetzen.